Skuddenwolle - waschen, färben mit Naturfarben, verarbeiten

7/28/2011

Nach der Schur - wie geht es weiter? Sortieren habe ich ja schon beschrieben. Und dann wird gewaschen. Und bei  der Waschtechnik bin ich mittlerweile ganz modern in den 50er Jahren angekommen:

Rohwolle waschen Wäschestampfer

Mit dem Wäschestampfer von Wasch Wolff in Zittau. Geht hervorragend! Und um gleich mal die Filzgefahr auszutesten, habe ich als erstes Bergschafwolle gewaschen. Von Haus aus sehr filzfreudig .... der macht der Wäschestampfer nix.

Als ist demnächst dieses Schätzchen dran:

Kerry Hill Wolle

Wolle vom Kerry Hill Schaf. Und da weiß auf Dauer langweilig wird, habe ich mich mal mit Pflanzenfarben beschäftigt und erste Versuche gestartet. Mit Skuddenwolle und Goldrute, weil es von beidem ausreichend gibt....

Färben mit Naturfarben - Goldrute

Das Ergebnis:

Skuddenwolle gefärbt mit Goldrute

Zwei Züge, der zweite nachbehandelt mit Eisenwasser (alte Nägel in Essigwasser rosten lasten). Ich mag dreckig-grau-grün sehr gerne aber in echt sieht die Wolle etwas freundlicher aus als auf dem Bild.

Mal schauen was sich hier noch so zum Färben nutzen läßt....

 

Im Winter wird also vermutlich "naturbunt" gesponnen. Bis dahin füllt sich der Wollvorrat mit Wolle aus dem letzten Jahr: Im Moment Wolle vom Juraschaf:

Wolle handgesponnen

 

Fertig gesponnenes wird auch verstrickt. Meist "frei Schnauze" wie diese Jacke aus Shetlandwoll"resten":

Strickjacke Shetlandwolle

Strickjacke Shetlandwolle

Oder nach Anleitungen aus dem Internet, wie dieses Restertuch:

Und dann finde ich immer neue faszinierende Techniken in den Weiten des Internets. Beim Ausprobieren ist dieser Kerl entstanden. Strickgefilzt als "Handschuh-Elfensocken-Hybrid" und von Conny mit "Ausdruck" versehen:

Handpuppe gefilzt

Knotenmuster, die aus dem "Nichts" entstehen wollte ich auch üben. Also wird weiter Restewolle verarbeitet - zu einem winzigen Kissen...

 

Wolle handgesponnen


Älterer Eintrag Blog Home Neuerer Eintrag