Skudde X Shetlandschaf

5/29/2013 - Kommentare: 1

Höchste Zeit, mal wieder von meinen Mixen aus Skudden mit Shetlandschaf zu berichten!

Für einige Mixe gibt es ja echt tolle, zusammengesetzte Namen: Foxleydale für Coburger Fuchs X Wensleydale zum Beispiel. Oder Schnuckwick für Heidschnucke X Herdwick. Für meine "Designerschafe" ist das irgendwie schwierig mit dem geistreichen Namen.... Skudlander ist ja eher blöd. Shedde erst recht..... und mehr fällt mir auch gar nicht ein....

Sowohl Skudden als auch Shetlandschafe gehören ja zur Gruppe der kurzschwänzigen nordischen Heideschafe. Eine Gruppe von Schafen die man praktisch überall dort findet, wo die Wikinger unterwegs waren.Rassen wie Skudde, Heidschnucke, Färöerschaf, Islandschaf, Shetlandschaf, Finnschaf, Guteschaf, North Ronaldsay und einige andere sind sehr nah verwandt aber haben doch alle so ihre Eigenarten: Finnschafe haben z.B. ganze "Würfe" an Lämmern, North Ronaldsay ernähren sich zu einem großen Teil von Seetang, Moorschnucken können feuchten Boden ab (bei den meisten Schafen leiden die Klauen darunter sehr viel mehr). Fast allen ist gemein, daß sie "bunt" sind.  Schnucken, Skudden und Ouessants machen da eine Ausnahme mit nur wenigen offiziell zugelassenen Farben. Außerhalb der Herdbuchzucht ist aber zumindest bei den Skudden "bunt = beautiful". Aber dazu ein andermal mehr.

Jetzt erstmal zu meinen bunten Mixen - die keinen Designernamen bekommen sondern einfach "Wikingerschafe" sind. So! Hier meine schönste Skudde mit ihrem Wikingerlamm: 

Skudde mit Lamm

 

Meine "Wikinger" nehmen das mit dem "bunt" wirklich ernst: Ich hab ja schon mal erwähnt, daß ich da anspruchslos bin. Grau werte ich bei meinen Schafen schon als "bunt". Und sichtbar grau werden die Skudden meist erst mit einem Jahr nach der ersten Schur.

Die Mixe - pardon: Wikingerschafe - sind da richtiggehend kreischend schrill bunt! Auch die schwarz geborenen färben sich schnell um. Die kleine von dem Bild oben ist jetzt blau mit cremefarbenem Gesicht. Hier noch nicht ganz so deutlich zu sehen:

Shetlandlamm

Bei den Farben kommt man schnell in "Begriffsnot" - die Shetlander haben da eine lange Liste aufregender Bezeichnungen, die ich für meine Lämmer einfach übernehme. Da gibt es z.B. Katmollet - wie die Skuddenmutter oben auf dem Bild: Grau mit hellen Abzeichen an Maul und Augen.

Diese Lamm (Scapa) wird auch mal Katmollet:

Shetlandlamm

Genau wie dieser reizende Kerl (Möpi - nicht gerade ein Wikingername aber so heißt er nun mal....)

Sheltandlamm

 

Sein Bruder Fin ist Katmoget wie der Vater:

Wikingerschaf

 

Beide Lammböcke suchen übrigens einen neuen Wirkungskreis. Sie sind beide reizend (natürlich!) und echt fit! Der Plan bei den Mixen ist ja folgender: Schöne Wolle und Farben vom Shetlander, ein wenig zutraulicher als die Skudden aber mit skuddentypischer Standorttreue und Herdenzusammenhalt. Und der Horngenetik von meinem Nano.

Die Wolle sieht bisher vielversprechend aus. Zutraulicher als reine Skudden sind die Lämmer auch. Zur Horngenetik kann ich noch nicht soviel sagen. Shetlander gibt es ja mit und ohne Hörnern bei den Böcken und der Vater der Lämmer ist hornlos bzw. mit "Stummeln". (Sein Vater wiederum hat tolle Hörner - also gibt es eine 50% Chance auf "richtige Hörner" bei seinen Jungs.) Einer der Lammböcke hat keine Hörner. Möpi und Fin bekommen vermutlich welche.... viel später als ich das von Skudden kenne aber beim Stöbern auf Shetland-Blogs ist mir das öfter untergekommen.


Und von wegen "bunt": Dieses hübsche Mädchen ist sowhohl Katmollet als auch Katmoget. Das sieht man an der aufhellenden Maske.

 

Shetlandlamm

 

Und zum Abschluß noch ein Bild von meiner Favoritin - Islay:

Skudde X Sheltandschaf

 

Die Farbe wird vermutlich mal "hell-dreckig-grau" - da muß ich glatt mal stöbern, wie die Shetlander das nennen....


Osterlämmer

4/ 3/2013

Kann man ja nie genug haben....

 

Überraschend kam zu Ostern noch ein Lamm ....

Perlen

und ein besonders buntes "Ei" bei uns an:

Perlen

 

Vielen, vielen Dank für die tolle Überraschung!

 

und natürlich gab es noch mehr Osterlämmer!

Lämmer Shetland Skudde

 

Der Kleine Kerl, der da so vorsichtig in die Welt hinausblickt, war am nächsten Tag schon mutiger und hat mit der "Bande" einen Ausflug in den Schnee unternommen.

 

Lämmer Shetland Skudde

 

Er hat eine kleine Tendenz zum Hängeohr und "Shetlandfalten". So habe ich die genannt - diese Querfalten auf der Schnauze. Meine reinen Skuddenlämmer hatten das nicht. Die hatten auch generell etwas spitzere Köpfe. Leichte Hängeohrneigung hatte ich da auch schon - das wächst sich aus....

Bei den Ohren von diesem kleinen Kerl bin ich mir da gar nicht so sicher....

Lämmer Shetland Skudde

 

Beim Ausflug im Schnee waren die "großen" Lämmer (immerhin schon eine Woche alt!) echt flott unterwegs. Eine Chance auf ein Photo hat man da nur, wenn irgendetwas genauer untersucht werden muß!

Lämmer Shetland Skudde


Lämmer - alle da!

der Frühling kann kommen! - 3/29/2013 - Kommentare: 1

Nun sind sie alle da! Meine Skuddenmixlämmer vom Shetlandschaf Jamie! Es gibt noch nicht von allen Bilder aber hier mal eine Auswahl: Ein buntes Mädchen:

Lamm Shetlandschaf - Skudde

Und ein bunter Junge:

Lamm Shetlandschaf - Skudde

Shetlandbock Jamie hat seine Farbe schön vererbt. Zwei Jungs in Katmoget (wenn die Farbe vom Shetlandschaf kommt, wird sie auch mit Shetland-Namen bezeichnet!), ein Mädel in gescheckt Katmoget, ein schwarzer Junge, der mal grau wird, 2 Mädels die mal grau werden und eine, die vielleicht schwarz bleibt und dann noch eine schwarze/graue mit lustigen weißen Flecken!

Und mehrere Lämmer mit der Tendenz zum Hängeohr rechts:

Lamm Shetlandschaf - Skudde

 

Wenn der Shetlander jetzt auch noch seine tolle Wolle so schön vererbt hat, bin ich glücklich! Ich bilde mir ein, daß ein paar der Lämmer lockiger sind als reine Skudden. Da muß ich mal Einzelportraits und "Locken-Detail-Photos" machen!

Ein paar mehr Bilder gibt es schon in der Galerie. 

 

Lamm Shetlandschaf - Skudde

 


Skudden im Schnee

12/ 9/2012 - Kommentare: 2

Nun haben wir auch die kleine Zuchtgruppe "graue Skudden mit Shetlandbock" von ihrer verschneiten Weide geholt...

Skudden

Sehr schade: Da war noch einiges an Futter auf der Weide. Aber bei so viel Schnee verbringen die Skudden den Tag lieber in ihrer Hütte und versuchen nicht mal, sich zum Gras durchzubuddeln.

Also ging es heim in den Stall bzw. tagsüber auf die kleine Wiese am Haus - und da sind auch diese Portraits entstanden:

Lilly:

graue Skudde

 

Flitzepieps:

graue Skudde

 

Prinzessin Emily:

graue Skudde

 

Die anderen "gräulichen Skudden" wollten sich nicht so recht ablichten lassen. Shetlandschaf Jamie dagegen ist ein rechter "Poser" und Kasperkopp. Also gibt es von ihm eine kleine Serie:

Shetlandschaf

 

Shetlandschaf

 

Shetlandschaf

 


Shetlandwolle

11/ 2/2012 - Kommentare: 1

Ein Traum: Lammwolle vom Shetlandschaf!

Ich konnte mich nicht zurückhalten: Mein kleiner Shetlandbock Jamie wurde bald nach seiner Ankunft geschoren.

Shetlandwolle

Die herrlichen Locken habe ich natürlich sofort bearbeitet. Ich habe in drei "Qualitäten" eingeteilt: Superfein von der Schulter und dem Hals, mittel von der Seite und "grob" vom Rücken und den Keulen. Obwohl "grob" wirklich eine Beleidigung ist. Auch diese Wolle ist traumhaft weich. Verarbeitet habe ich ersmal die mittlere Qualität:

Shetlandwolle

Jamie-Wolle ist farbcodiert: Das, was aussortiert werden muß, ist ganz dunkelgrau bis schwarz, die ganz feine Wolle ist silbergrau und die Rückenwolle cremeweiß. Die gesponnene Wolle ist so .... ähm .... silbercremegrau.... und mittlerweile ist daraus ein paar Stulpen geworden.

 

Lammwolle Shetlandschaf

 

Und da Shetlandwolle ja traditionell in Fair-Isle Technik gestrickt wird, mußte ich mich auch daran versuchen. Dazu brauchte es natürlich noch mehr Farben. Was ich noch so an handgesponnenem gefunden habe, hat nicht wirklich die gleiche Stärke und ist auch von der der Art sehr unterschiedlich: Schwarze Shetlandwolle  (im Kammzug gekauft), Dörte (weiß) , Lilly (grau) Juraschaf (braun), unbekanntes Schaf einmal in hellbraun und einmal "dreckig braungrau":

Wolle handgesponnen

 

Und Jamie sah direkt nach der Schur so aus:

Shetlandschaf

 


Färben mit Naturfarben

9/27/2012

Nun habe ich endlich mal mit den Naturfarben gefärbt, die schon seit letztem Jahr in der Schublade liegen:

Krapp und Blauholz. Wer hätte gedacht, daß man mit Naturfarben so schrille Farben erreicht?

Naturfarben - Krapp, Blauholz

 

"Grufti-Lila" und "schrill-Orange": Wie ich finde, eine interessante "Bollywood-Kombination" auf kardierter Dörte-Wolle und Finnschaf-Kammzug: . Mal schauen, was draus wird.....

Naturfarben - Krapp, Blauholz


Shetland Schafe

oder heißt es "Shetlandschafe"? - 9/23/2012 - Kommentare: 3

Die interessieren mich ja schon länger, die Shetland Schafe.... In Amerika scheint es eine sehr beliebte Rasse für Kleinhaltungen / Hobbyhalter zu sein. Den Skudden gar nicht unähnlich aber mit einer ganz anderen Wolle und viel mehr Farben. Die auch noch ihre alten Namen tragen. Da gibt es Musket, Mioget, Katmoget, Gulmoget, .....

Sie gehören wie die Skudden zu den nordischen Kurzschwanzschafen (auch nordische kurzschwänzige Heideschafe), die es eigentlich überall da gibt, wo die Wikinger unterwegs waren. Im Ostseeraum, auf den Faröern, Island, den Shetland Inseln, auf den Hebriden .... 

Auf den Shetland Inseln hat sich schon früh eine "Cottage Industrie" entwickelt, die aus der feinen Wolle in den vielen tollen Naturfarben wunderbar gemusterte Stricksachen herstellt (Fair Isle Knitting) und besonders feine Lacetücher. Im viktorianischen England war Shetland Lace ein begehrter Importartikel. Die Schafhaltung und Wollverarbeitung scheint bis heute bedeutend auf den Inseln - mit vielen kleinen Schafhaltungen und  der Verarbeitung der Wolle vor Ort.

Die Beschreibung der Schafe auf amerikanischen Blogs liest sich toll. Nette Schafe, die durchaus zahm werden. Wolle die so klasse ist, daß auf "Faser-Festen" einzelne Vliese bewertet und prämiert werden.

Über Shetland Schafe in Deutschland war aber nichts zu finden. Nur die Aussage, daß jemand mal jemanden kannte, der jemanden kannte, der Shetland Schafe hatte. Und die dann wieder abgeschafft hat, weil wohl "irgendwas" an der Haltung nicht so einfach war...

Also hab ich noch ein, zwei Jahre im Internet geschmökert ... und nun ist er hier: "Shetland Jamie"!

Shetlandschaf

Die Wolle ein Traum, die Hörner eine Katastrophe .... eigentlich haben Shetlander große Schneckenhörner, wie die Skudden. Es gibt sie aber auch hornlos und mit  "gemischter Genetik" und dementsprechend mehr oder weniger viel Horn. Jamies Vater Johnny hat beeindruckende, weite Hörner.

Also sollte Jamie mindestens die Anlagen für solche Hörner tragen. Seine schicke Farbe nennt sich Katmoget und charakterlich erfüllt er meine Erwartungen bisher voll und ganz. Tiefenentspannt und freundlich. Er könnte durchaus eine Einstiegsdroge sein....

Shetland Schaf

Die Wolle von dem kleinen Kerl ist so schön, daß ich über eine Herbstschur nachdenke...

Shetlandschaf

Momentan steht er mit Alexander und den Dörterichs auf der Wiese am Haus und scheint sich schon anzufreunden.

Shetlandschaf

 

 


Nutztierarche Stocksee

Besuch im hohen Norden - 9/22/2012 - Kommentare: 1

Für Schafe ist ja prinzipiell kein Weg zu weit!

Also haben wir uns auf den Weg gemacht in die wunderschöne Holsteinische Schweiz zur Nutztierarche Stocksee.

Sehr, sehr schön war es - tolle Schafe, wahnsinns Gastfreundschaft und dazu die schöne Landschaft. Im Kopf hab ich ein paar mal trippel trappel trippel trappel Pony gesungen. Außerdem konnten wir das erste mal im Leben auf "wackeligen Wiesen" wippen!

Der Weg hat sich auf jeden Fall gelohnt. Mehr dazu später... erstmal eins meiner Lieblingsbilder: Schönes Schaf in schöner Landschaft ....

Nutztierarche Stocksee

 

und wer nach meinem Blogbeitrag über Schafsgesichter immer noch meint, Schafe würden doch alle gleich aussehen, der wird spätestens bei den Stockseer Schafen eines Besseren belehrt! Da gibt es haarige Gesichter und wollige, gehörnete und ungehörnte Tiere, Ohren in fast allen Formen, Farben und Größen, kleine Augen und große ...

Die Jungs - oder ein Teil davon. Walliser Schwarznasen, Devon Longwool, Ryeland, in der Mitte ein kleiner Black Welsh Mountain Lammbock (glaube ich zumindest)

Nutztierarche Stocksee

 

und schwarz und beeindruckend mein heimlicher Favorit, ein Walliser Landschaf - hier mit seinem schwarznasigen Kumpel:

 

Nutztierarche Stocksee

 

 

 

unheimlich niedliche Teddyschafe gab es ....

Nutztierarche Stocksee

 

und sehr elegante und exotisch anmutende Wensleydale Longwool. Abends haben wir noch eine kleine Photosession mit ein paar Bocklämmern gemacht:

Nutztierarche Stocksee

 

Nutztierarche Stocksee

 

Nutztierarche Stocksee

 

Nutztierarche Stocksee

 

Es waren aber nicht nur Wensleydales zum Shooting angetreten. Auch ein paar andere Schafe. Zum Beispiel dieser Kollege:

 

Nutztierarche Stocksee

und noch ein paar schwarze Zwerge, die sich leider bei dem schlechten Licht nicht so recht photographieren ließen.  Unter anderem zwei kleine Gotländer Pelzschaf / Black Welsh Mountain Mixe. Wäre ich alleine da gewesen, dann wäre der kleinere der beiden als Faserhammel bei mir gelandet! So ein reizendes Kerlchen!

Tja und eigentlich bin ich den weiten Weg ja wegen Joey gefahren, einem schwarzen Shetland Bock. Aber dann hat Astrid mir noch einen anderen angeboten. Seeeehr schwere Entscheidung! Ich wollte ja eigentlich gerne schwarz. Und nett war er auch, der Joey. Aber mitgefahren nach Sachsen ist dann sein Halbbruder. Shetland Schaf Jamie:

Shetland Schaf

Er hat die ganze Fahrt gemütlich an seinem Heu gemümpelt und wurde heute ausgiebig bei Tageslicht in seiner neuen Heimat photographiert. Und morgen bekommt er seinen ersten eigenen Blogeintrag!

 


Skuddenmixe - Herbst Update

9/17/2012

Meine Mixlämmer ("Die Jungs") sind so reizende, nette Tierchen geworden. Verschmust - bis aufdringlich - wie Mutter Dörte:

Skuddenmix

 

Groß wie eine einjährige Skudde:

Skuddenmix

 

Einmal mit "richtigen" Hörnern (also so, wie eine Skudde) und einmal mit... naja... kleinen Stumpen. Vielleich wie ein Walliser Schwarznasen-Mädchen? Das Stumpenhörnchen Jonathan hat auch die Glöckchen von Dörte geerbt. Haben Schwarznasen Glöckchen?

Skuddenmixe

 

und weil sie sooo schöne Löckchen haben...

Skuddenmix Locken

... mußte ich sie einfach schon mal scheren! Nun sehen sie etwas gerupft aus und haben mit Alexander zusammen Rasenmähdienst im Garten.

Skuddenmixe

 

Hier kann man die Glöckchen - die "Zipfel" am Hals - erahnen. (Bei Jonathan - rechts im Bild).  Die sind beim Scheren total "im Weg":

Skuddenmixe

Die Locken der beiden sind etwas "haariger" als die von Mutter Dörtes Lammschur aber dafür mit mehr Glanz.

Wolle Skuddenmix

 

Und mittlerweile sind sie mit Schilf grün gefärbt. Sehr schöne Färbung, die die Kamera nicht so recht einfangen wollte. Bevor ich mich da ein bißchen eingelesen habe hätte ich ja gedacht, grün färben mit Naturfarben wäre einfach. Die meisten Blätter und Blüten die man bei uns so findet, färben aber gelb. Mehr oder weniger leuchtend. Das kann man "weiterentwickeln" zu Olivgrün (ganz einfach z.B. mit Essigwasser, in das man für eine Weile ein paar rostige Nägel legt.). So richtig klares grün bekommt man selten. Und wenn, dann aus Pflanzenteilen die selber eher rot sind. Wie z.B. Schilfblüten. In Natura ist die Färbung "grüner" als auf dem Bild. Mal schauen, was draus wird. Ich komm ja zur Zeit mit der Verarbeitung meiner Wolle nicht hinterher....

Skuddenwolle Naturfarben

Die Wolle von Dörte wird gerade mit Krapp gefärbt. Dann gibt es hier vielleicht auch mal was anderes als grün zu sehen!

Die weiße Skudde, die auf dem Bild oben mit dem Mixlamm zu sehen ist, ist Frau Zimmermann. Sie und ihre Mutter Rosa (die weiße Zibbe, die im Hintergrund liegt) sind in besonders gute Hände zu verkaufen. Rosa stammt aus Herdbuchzucht, ihre Tochter ist ein Nano-Kind aus 2011. Beide kommen auf Zuruf, sind aber skuddentypisch eher zurückhaltend.


Schafsgesichter

8/ 8/2012

Daß Schafe ziemlich gut in "Gesichtserkennung" sind und sich diese Gesichter auch über 2 Jahre merken können, hatte ich schon öfter gelesen. Wie ein Bekannter so schön sagte: "Müssen sie ja auch - sehen ja alle gleich aus!"

Das tun sie natürlich nicht. Kein Schaf sieht aus wie das andere - und ich habe genug Bilder, um das zu zeigen:

Alexander:

Skuddenbock

 

und im Vergleich Dörte:

Mischlingsschaf

 

Das ist natürlich einfach. Ein Skuddenbock mit Hörnern und ein Mix-Schaf ohne Hörner.

 

Aber ich hab auch Beispiele mit weiblichen Skudden:

Skudde

 

Skudde

 

Das ist natürlich auch noch einfach, weil sie eine andere Farbe haben. Also weiter mit weißen Skudden, weiblich:

Skudde

 

Skudde

 

Skudde

 

Skudde

Zwei dieser Bilder zeigen dasselbe Schaf. Sieht man doch, oder?

 

Noch spannender als die Gesichtserkennung an sich ist es, daß Schafe auch Emotionen in Gesichtern lesen können. Bilder von entspannten und gestressten Schafen werden unterschiedlich eingeordnet! Macht ja Sinn für ein Beutetier, auf  "Stress" der Herdenmitglieder zu reagieren. Aber Schafe können das nicht nur bei anderen Schafen einordnen: In einem Versuch haben Schafe das Bild eines freundlichen Schäfers von dem eines "grimmigen" unterschieden. Beide Bilder waren auf Toren - die Schafe haben sich eindeutig für das Tor mit dem Bild (!) des freundlichen Schäfers entschieden!

Ich fühl mich da ja gleich bestätigt: Wir sind alle nur Säugetiere und verstehen uns auf eine ganz "alte" Art und Weise. Meine Schafe können das allerdings besser als ich: Ich kann mir keine Gesichter über 2 Jahre merken und Absichten erkenne ich lange nicht so gut, wie die Skudden. Vor den Skudden geheim zu halten, daß ich ein Klauenmesser in der Tasche habe, ist fast unmöglich!

Die "drei Dörtes" sind da anders: Entweder sind sie nicht so gut in der Erkennung oder es ist ihnen einfach egal. Ich bin mir da noch nicht sicher aber tendiere dazu, daß weniger "Angst/Scheu" nicht unbedingt bedeutet, daß sie die Fähigkeiten einfach nicht haben. Dörtes Jungs sind immerhin halbe Skudden!

Zum Abschluß noch ein besonders niedliches Schafsgesicht. Ein Skuddenjährling mit schicken Hörnern und einem ganz besonderem Grinsen:

Skuddenbock


Neuere Einträge Blog Home Ältere Einträge