Skuddenwolle - waschen, färben mit Naturfarben, verarbeiten

7/28/2011

Nach der Schur - wie geht es weiter? Sortieren habe ich ja schon beschrieben. Und dann wird gewaschen. Und bei  der Waschtechnik bin ich mittlerweile ganz modern in den 50er Jahren angekommen:

Rohwolle waschen Wäschestampfer

Mit dem Wäschestampfer von Wasch Wolff in Zittau. Geht hervorragend! Und um gleich mal die Filzgefahr auszutesten, habe ich als erstes Bergschafwolle gewaschen. Von Haus aus sehr filzfreudig .... der macht der Wäschestampfer nix.

Als ist demnächst dieses Schätzchen dran:

Kerry Hill Wolle

Wolle vom Kerry Hill Schaf. Und da weiß auf Dauer langweilig wird, habe ich mich mal mit Pflanzenfarben beschäftigt und erste Versuche gestartet. Mit Skuddenwolle und Goldrute, weil es von beidem ausreichend gibt....

Färben mit Naturfarben - Goldrute

Das Ergebnis:

Skuddenwolle gefärbt mit Goldrute

Zwei Züge, der zweite nachbehandelt mit Eisenwasser (alte Nägel in Essigwasser rosten lasten). Ich mag dreckig-grau-grün sehr gerne aber in echt sieht die Wolle etwas freundlicher aus als auf dem Bild.

Mal schauen was sich hier noch so zum Färben nutzen läßt....

 

Im Winter wird also vermutlich "naturbunt" gesponnen. Bis dahin füllt sich der Wollvorrat mit Wolle aus dem letzten Jahr: Im Moment Wolle vom Juraschaf:

Wolle handgesponnen

 

Fertig gesponnenes wird auch verstrickt. Meist "frei Schnauze" wie diese Jacke aus Shetlandwoll"resten":

Strickjacke Shetlandwolle

Strickjacke Shetlandwolle

Oder nach Anleitungen aus dem Internet, wie dieses Restertuch:

Und dann finde ich immer neue faszinierende Techniken in den Weiten des Internets. Beim Ausprobieren ist dieser Kerl entstanden. Strickgefilzt als "Handschuh-Elfensocken-Hybrid" und von Conny mit "Ausdruck" versehen:

Handpuppe gefilzt

Knotenmuster, die aus dem "Nichts" entstehen wollte ich auch üben. Also wird weiter Restewolle verarbeitet - zu einem winzigen Kissen...

 

Wolle handgesponnen


Lämmerupdate - noch ein Nachzügler

7/28/2011

Noch ein propperes kleines Bocklamm.... noch namenlos...

Skudde Bocklamm grau

 

und hier mit Mutter und Oma:

Skudde Bocklamm grau

Dieser kleine Kerl wird mit Sicherheit grau. Im Gegensatz zu Phileas Fogg, der vermutich schwarz bleibt.

Skudde Bocklamm gescheckt


Zu verkaufen Skuddenbock Bocklamm - verkauft!

6/16/2011

Ich habe noch ein Bocklamm aus März 2011 zu verkaufen. Vielversprechendes, propperes Kerlchen mit schönen weiten Hörnern.

Ein schönes Bild habe ich gerade nicht aber bei Bedarf kann ich noch ein paar machen und schicken. Mutter ist die weiße Zibbe neben ihm, Vater der graue Bock von der Startseite.

Bei Interesse bitte das Kontaktformular nutzen! Standort ist nähe Dresden.

zu verkaufen Skuddenbock


Skudden scheren

6/11/2011

Eine kleine Bildergeschichte zur Schur:

Paule noch mit Wolle....

Skudden scheren

Der Anfang am Hals....

Skudden scheren

dann die linke Seite

Skudden scheren

 

 

über den Rücken nach rechts

Skudden scheren

fertig!

Skudden scheren

nur noch die Wolle sortieren - seeehr großzügig. Angefilztes, eingefüttertes oder besonders drahtige Stellen fliegen raus.

 

Wolle sortieren

 

Und noch ein paar Bilder, von etwas untypischer Skuddenwolle:

Skuddenwolle

von meinem netten Hammel Alexander

Skudde

Bei ihm läßt sich die Wolle zum Teil "raufen" also abziehen. Dazu braucht man nur vorsichtig über die Haut fahren (nicht ausreißen sondern abziehen - wo das nicht mehr geht, kommt die Schere zum Einsatz!)

Skuddenwolle raufen

 

weil die Wolle sooo schön ist, wird akribisch sortiert:

Wolle sortieren

in gaanz fein und normal

Wolle sortieren

und das ganz feine Häufchen wird auch irgendwann etwas ganz feines.... ich brauch nur noch 'ne Idee!

Skuddenwolle


Lieselotte

6/ 8/2011

Wer hier gelandet ist, weil er wichtige Informationen zur Aufzucht von Flaschenlämmern sucht, sollte lieber hier schauen:

http://www.schaf-foren.de/forum/index.php?showtopic=5287&hl=flaschenlamm

 

 

Mein Blogeintrag geht um meine Nachzügler... es fing so harmlos an mit einem großen Bocklamm und einem ganz zarten Mädchen.

Ich dachte, ich komm mit "ans Euter halten" und  'ner Flasche als Starthilfe durch....

Der Rest der Herde fand das auch alles seeeehr spannend:

Nur haben sie dann, beim Rückenschubbern, ihren hölzernen Wetterschutz auf das kleine Mädchen geschoben... das sah gar nicht gut aus! Geschwollener Hals, wer weiß wie lange eingeklemmt und zu schwach zum Stehen. Bilder gibt es keine, weil ich nicht dachte, daß sie es schafft. Ich hab die Familie dann ans Haus geholt und die Kleine mit der Flasche gefüttert.

Durch den dicken Hals konnte sie erstmal nicht mehr Aufstehen, wenn sie umgefallen ist. Und da Skudden nicht doof sind, hat sie einfach im Stehen geschlafen. Den Kopf auf die Mutter gestützt...

Später ging auch "Schlafen im Liegen" - immer an den Bruder gekuschelt.

Skudde Flaschenlamm

Nach ein paar Tagen an der Flasche hatte die Mutter kein allzugroßes Interesse mehr an der Kleinen. Der Bub war wichtiger, das Mädel geduldet. Aber mit viel Mühe habe ich das kleine Lieselottchen wieder ans Euter gebracht. Mutter Violett hat auch beide Lämmer wieder umsorgt und ich war sehr stolz darauf. Ich wollte so gerne, daß sie als richtiges Schaf aufwächst und geduldiges "immer wieder Ansetzen und erst anschließend mit der Flasche satt füttern" hat sich gelohnt.

Skudde Flaschenlamm

Nur ist mir dann leider die Mutter gestorben! Meine gute Violett....ich habe nun zwei Flaschenlämmer. Einen dicken kleinen Kerl, frech wie Oskar, der pro Mahlzeit locker 350ml Milchaustauscher säuft und mein kleines Lieselottchen, die gerade mal 80ml schafft!

Skudde Flaschenlamm

Lieselotte übrigens deshalb, weil in Sachsen die Mutterlämmer "Lieschen" heißen.

Übrigens: Nur weil eine Flasche als Lämmerflasche verkauft wird, muß sie nicht "funktionieren"! Die Kleine hat sich ständig verschluckt, nach jedem Trinken minutenlang gehustet und hatte gar keine Stimme mehr. Ich habe an Mißbildung und Lungenentzündung gedacht aber erst der Tierarzt hat mich auf den Sauger gebracht. Mit dem kleinsten Babysauger (der Mutterbrust nachempfunden!) klappt es jetzt ganz gut.


Skuddenböcke

6/ 8/2011

Nur so als Nachtrag, weil mein hübscher Nano ja nun einen neuen Wirkungskreis hat.

Skuddenbock

Tja: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich.... und vor allem: Die Hörner des anderen waren super zum Kratzen von schlecht erreichbaren Stellen!

Ohne den Kumpel ist das schwierig für den weißen:

Skuddenbock


Skudden - wann scheren

5/25/2011

Wann ist der beste Zeitpunkt zur Schafschur bei Skudden? Ganz einfach: Wenn sich die Wolle anfängt abzulösen!

Mindestens so:

Skudde Schur

Vorher ist es, zumindest mit der Handschere, eine große Quälerei! Meine Skudden haben da ihren eigenen Rhythmus. Eine ist immer etwas später dran. Im letzten Jahr habe ich sie mit den anderen geschoren, "weil ich einmal dabei war".

Das Resultat war lautstarkes Fluchen und "Rücken" - und die Wolle konnte ich wegwerfen, weil ich viel zu viel nachschneiden mußte....

Auch dieses Jahr läßt sie sich wieder etwas mehr Zeit:

Skudde Schafschur

Ein wenig werde ich also noch warten. Vielleicht Pfingsten.... Dann gibt es eine Bildergeschichte zur Schur und meinen diesjährigen Versuchen zum "Raufen" also zum "Abziehen" der Wolle...

Bis dahin ein paar Einkaufstips. Schafscheren:

herzschere

Links eine aus dem Schäfereibedarf - für mich zu groß und zu anstrengend. Rechts eine Buchsbaumschere aus dem Gartencenter. Funktioniert zumindest für kleinere Hände super!

 

Ähnlich ist es bei den Klauenscheren... die großen "echten Klauenscheren" sind für meine Hände und die kleinen Klauen der Skudden einfach zu groß. Allerdings habe ich nur preiswerte ausprobiert. Die richtigen Profischeren mit Rollgriff sind da sicher anders. Was für mich taugt ist dieses Equipment:

Skudden Klauenpflege

Weinrebenschere superbillig aus dem Baumarkt und Cuttermesser für Sonderfälle wie Taschen ausschneiden - was in dem nassen Sommer letztes Jahr ein Problem war, vor allem bei den weißen Skudden.


dreifarbige Skudden

5/25/2011

Ich hab eine Tricolor Skudde... sehr niedlich! Dazu gibt es hier einen textarmen Photobeitrag:

bunte Skudde

 

Erst so:

bunte Skudde

etwas später so:

 

bunte Skudde

Zur Farbvererbung kann ich da nichts sagen. Es gibt ja sowohl weiße Skudden mit "Sommersprossen" als auch graue mit "wildfarben" Abzeichen, wie den Vater dieses Lamms:

 

grauer Skuddenbock

 

und noch ein wenig bunte Verwandtschaft: Der eine im Detail:...

bunte Skudde

 

die anderen im Familienportrait:

bunte Skudde


Überraschungslamm und Umtrieb

5/ 1/2011

Völlig ungeplant ... und ein Böckchen... aber trotzdem: Herzlich willkommen:

Skudde Bocklamm

Phileas Fogg!

Bei dem bin ich mir gar nicht sicher, ob er grau wird oder schwarz mit "Backenbart" bleibt!

Völlig überraschend einen Tag vor dem geplanten Umtrieb geboren hat er mich vor ein kleines Problem gestellt: Umtreiben mit Lämmern ist eh Neuland für mich aber mit so einem Winzling? Vorsichtshalber ist Conny im "Begleitfahrzeug" mitgefahren aber es lief alles bestens.

Auch wenn ich den Zwerg immer mal wieder getragen haben.

Skudden Umtrieb

 

Vor dem ersten Übergang Feldweg - Wiese stand er ziemlich entgeistert vor einem großen Grasbüschel und winzigem "Abhang" und schaute, als wolle er sagen: "Ey! Wie soll ich das denn schaffen? Hast Du mal geguckt, wie klein ich bin?"


Hat er toll gemacht! Und die anderen auch!Skudden umtreiben

 

Und Swift sowieso....

 

Skudden umtreiben

 

Mehr Bilder gibt es in der Galerie http://skud.de/index.php/Umtrieb_Mai_2011


Farbvererbung bei Skudden

3/27/2011

Nur so als Einstieg... Die Grundlagen der Farbvererbung bei Skudden - ohne Sonderfälle und die berühmten Ausnahmen, die die Regeln bestätigen.

Grundlage der Ausführung sind die Mendelschen Regeln die ich einfach als bekannt voraussetze und auch wenn nicht alles, was Vererbung ist, brav den mendelschen Regeln folgt: Die Farbvererbung der Skudde tut das in den allermeisten Fällen schon!

Wer schon mal Hunde, Katzen oder Mäuse gezüchtet hat, ist oft überascht von der Farbvererbung bei Schafen. Ist gar nicht so kompliziert. Man muß eigentlich nur eins wissen: Weiß ist keine Farbe!

Die beiden linken Schafe sind z.B. schwarz:

Farbvererbung Skudde

Blödsinn? Nein! Denn: Weiß ist keine Farbe, sondern ein Muster. Ein Merkmal, das die Farbverteilung steuert.

Muster:

  • weiß (gar keine/ fast keine Farbe am Körper)
  • grau (=weißes und dunkles Haar "abwechselnd" - die einzelnen Haare sind nicht grau)
  • mufflonfarbig und die Umkehrung davon (auf englisch badger faced und reverse badger faced: Hellerer bzw. dunklerer Bauch mit passendem Muster im Gesicht. Z.B. Kamerunschafe)
  • badgergrey (= dachsgrau. Wie grau, nur mit einem wildartigen, bräunlichen Muster am Kopf und an den Beinen.)
  • farbig/einfarbig (farbiges Haar gleichmäßig am ganzen Körper)

Weiß ist dominant über grau und die Mufflonfarben, die wiederum dominant über einfarbig sind. Ein reinerbig mufflongemustertes Schaf wird also mit einem reinerbig weißen nur weiße Lämmer bringen. Mit einem einfarbigen nur mufflonfarbige. Untereinander ergeben badgerfaced/reverse badgerface und grau Mischmuster. "Unten hell" und "unten dunkel" können sich dann aufheben und sind nur sehr schwer sichtbar. Mufflon-/Badger-Farben gibt es bei reinrassigen Skudden nicht.

Farbe:

  • Schwarz
  • Braun

Mehr Farben gibt es nicht bei Schafen! Schwarz ist dominant über braun.

Scheckungsgen:

  • nicht gescheckt - dominant über:
  • gescheckt

 

Die Muster gibt es also jeweils mit der Grundfarbe schwarz oder braun. "Grau" und braun ergibt dann braune und weiße Haare gemischt: Optisch so eine helle, falbe Farbe. Beine und Kopf sind bei grauen Schafen in der Grundfarbe gefärbt. Die Lämmer sind ganz in der Grundfarbe gefärbt. Oft mit einem "Mehlstaub" um die Schnute. Eine weiße Skudde kann also alles mögliche sein: Als Muster kann sich grau verstecken, als Farbe braun und/oder schwarz. Außerdem kann sie ein oder zweimal ein Scheckungsgen tragen. (Die bezeichnung "Gen" ist hier nicht richtig - es ist eine mögliche Ausprägung des Farbgens. Aber da "Gen" im allgemeines Sprachgebrauch so verwendet wird, tue ich das hier auch). Man sagt übrigens, daß weiße Schafe, die auch reinerbig gescheckt sind, ganz besonders leuchtend weiß seien.

Die beiden linken - nur oberflächlich weißen - Schafe mit diesem Bock:

 

schwarzer Skuddenbock

 

gaben diese Lämmer:

Farbvererbung Skudde

 

Der Bock vererbt also als Muster "farbig", als Farbe schwarz und außerdem trägt er rezessiv ein Scheckungsen (also einmal gescheckt, einmal nicht gescheckt - dieses unterdückt die Scheckung, so daß er selber keine Flecken hat).

Die Mutter ist weiß und (unter dem weiß unsichtbar) farbig gemustert und trägt auch ein Scheckungsgen. Und jetzt muß ich zugeben, oben geschwindelt zu haben: Sie muß nicht zwingen schwarz sein. Vielleicht ist sie auch braun. Da schwarz dominant über braun ist, kann ich das nicht sagen. Sicher ist: Einer der Eltern hat schwarz beigesteuert. Und eigentlich ist sie auch nicht "farbig" gemustert sondern grau. Das schwarz von Emily, die da so malerisch im Reifen liegt, ist nämlich zu grau geworden.

Nano, mein diesjähriger Bock, hat auch einen schwarzen Vater. "Farbig" ist in der Dominazreihe ganz unten. D.h. der schwarze Bock trägt als Muster nur "farbig". Nano ist grau. Vom Vater muß er ein Gen für schwarz geerbt haben. Außerdem ist Nano gescheckt. Auch wenn sich das nur in einem weißen Fleck auf dem Kopf zeigt.

 

bunte Skudde

 

Meine Lilly ist ebenfalls so minimal gescheckt. Scheckung ist rezessiv. Gescheckte Schafe vererben also nur Scheckung. Und zwei gescheckte Schafe können nur gescheckte Lämmer haben. Siehe Lilly Lämmer aus dem letzten Blogeintrag.

Ähnlich ist es bei braunen Skudden: Braune Schafe tragen nur ein Muster ("farbig") und nur eine Farbe ("braun"). Versteckt können sie ein Scheckungsgen tragen. Zwei braune Schafe sollten als Überraschung also nur Schecken bereithalten. Weiße Schafe können alles mögliche vererben. Zu meiner großen Freude!


Neuere Einträge Blog Home Ältere Einträge